Craniosacral Therapie

Mit achtsamen Berührungen werden die Selbstheilungskräfte und die Selbstregulation unterstützt. Die Gesundheit wird gestärkt und Ressourcen aufgebaut. Dies führt zu mehr Entspannung, Wohlbefinden und Vitalität.


Dauer: 65 – 90 Minuten




Anwendungsgebiete

  • Regulation des Bewegungsapparats (Verspannungen oder Schmerzen im Rücken-, Schulter-, Nackenbereich, Gelenksbeschwerden usw.)

  • Regulation der Organe (Verdauungsbeschwerden, Reflux, Blasenentzündung usw.)

  • Regulation des Lymphsystems und des Hormonsystems

  • Regulation des vegetativen und des zentralen Nervensystems (bei Stress, Erschöpfung, Schlafproblemen usw.)

  • Kopfschmerzen, Migräne, Schleudertrauma

  • Psychosomatische Beschwerden

  • Traumaverarbeitung

  • Zur Unterstützung der Rehabilitation nach Unfällen, Operationen und Krankheiten


Da jeder Mensch einmalig ist, werden die Behandlungen individuell gestaltet.


Wirkungsweise

  • Das Nervensystem wird ins Gleichgewicht gebracht

  • Bewegungen und die motorische Koordination werden verbessert

  • Das Immunsystem wird gestärkt

  • Die Körperwahrnehmung wird verbessert

  • Innere Ruhe und Ausgeglichenheit werden gefördert

  • Mehr Vitalität kann sich ausdrücken

  • Die Konzentrationsfähigkeit wird verbessert



Was ist Craniosacral Therapie?

Craniosacral Therapie ist eine ganzheitliche Körpertherapie und eine weit verbreitete Komplementär Therapie. Der Name setzt sich aus Cranium (Schädel) und Sacrum (Kreuzbein) zusammen. Diese bilden mit der Wirbelsäule das Zentrum des Körpers. Es wird jedoch das gesamte System einbezogen und behandelt.

Die Methode wurde anfangs 20. Jahrhundert aus der Osteopathie entwickelt. Die Amerikaner Dr. A.T. Still und Dr. W.G. Sutherland erforschten die rhythmischen Eigenbewegungen aller Knochen und Gewebe. Der primäre Atem (Breath of Life) ist eine Kraft, die das ganze System durchdringt, belebt und alle Körperfunktionen reguliert. Er drückt sich über diese rhythmischen Bewegungen aus.

In einer wohltuenden Stille kann eine tiefe Entspannung entstehen. Dies ist wichtig, um die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Im Gegensatz zu vielen anderen Therapieformen werden nicht nur sogenannte Symptome behandelt. Die Craniosacral Therapie orientiert sich am Gesunden (Salutogenese) und fördert die Resilienz. Gespräche dienen der Bewusstwerdung und unterstützen die Selbstermächtigung. Craniosacral Therapie ist prozesszentriert und lösungsorientiert.

Craniosacral Therapie wirkt auf körperlicher, psychischer, emotionaler und sozialer Ebene.



Wie läuft eine Behandlung ab?

Im Gespräch wird die momentane Situation evaluiert. Anschliessend werden Absichten und Ziele formuliert. Über Selbsthilfe wird eine Verbesserung der Gesundheit erlangt. Zum Beispiel kann eine Zentrierungsübung ein Hilfsmittel zur Selbstregulation im Alltag sein.

Die Klientin/ der Klient liegt in bequemer Kleidung auf der Behandlungsliege. Die Therapeutin lässt sich von der Weisheit des Körpers leiten, ohne manipulativ einzuwirken. Das gesamte System wird einbezogen.

Mit wirkungsvollen, sanften Berührungen werden die Selbstheilungskräfte und die Selbstregulation unterstützt. Die innere Balance und ein harmonischer Fluss werden gefördert. Das System orientiert sich am Gesunden, ordnet sich neu und richtet sich wieder an der Mitte aus. Durch bewusste Wahrnehmungsschulung können körpereigene Signale besser wahrgenommen und gedeutet werden. Die Gesundheit und Ressourcen werden gestärkt.

Zum Schluss wird reflektiert und besprochen, was im Alltag unterstützen kann. Dies fördert die Genesungskompetenz.